Ein Sommermärchen


Endlich ist der Leinenzwang vorbei!  Seit dem 15 Juli dürfen endlich wieder

die Hunde mit den freilaufenden Hasen bzw. Kaninchen schmusen.

Dies ist eine wahre Geschichte:

Es waren einmal eine kleine Harley Booh und ein kleines Häschen, Jack, die sich über alles lieb hatten.

Sie kuschelten und schmusten und schleckten sich an den Ohren, so wie es nur zwei enge Vertraute tun.

Und das hatten diese beiden Langohren, tiefe Vertrautheit.

Zumindest mußte Jack es haben. Denn es wurde ihm nicht leid, immer wieder seine

langhaarigen Freunde zu besuchen um sich verwöhnen zu lassen.


Er hätte in die Freiheit fliehen können, aber er tat es nicht.

Im Gegenteil, er animierte sogar Gentle sich an dem Ringelreihen zu beteiligen.

Sie machten ein Picknick und fühlten sich wohl.

Der kleine Klopfer suchte immer wieder die Nähe zu Booh.

Er forderte sie sogar zum lustigen „fang den Hasen Spiel“ ein.

Doch die Große wollte den Kleinen nicht jagen, sondern nur


Fressen!!!!!!!!!!!!!

So ist das eben in einem Märchen.

Deshalb lassen wir die Kaninchen nie ohne Aufsicht zu den Beardies,

obwohl sie sich kennen und keine Angst oder Scheu vor den Hunden haben.

Vorsicht ist besser.

Alex paßt gut auf ihre haarigen Freunde auf.

unsere BeardiesPermalink

2 Responses to Ein Sommermärchen

  1. Woody, Brownie, Biene, Steffi & Carsten ( die 5 aus Hammah ) says:

    Nee nee…Booh hätte Jack nicht gefressen…Booh lebt auch nur von Gras und Blumen, is klar!!!;-)

  2. Alex Heins says:

    Booh hätte Jack nicht gefressen. Er sieht zwar dick aus, es ist wie bei harley aber nur Fell!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.