das etwas andere Beardie abc 28. August

Der Bearded Collie



Wer kennt sich schon aus, mit diesem wunderbaren Wollknäuel auf vier Pfoten.

Um ein wenig zur Aufklärung des Phänomens, Bearded Collie, beizutragen,

werde ich hier immer mal wieder einiges zur  Veranschaulichung einsetzen.

28. August

E wie  extra langes Beardiefell

Heute möchte ich das Beardiefell beschreiben, so wie ich es sehe,

nämlich lang, viel und wunderschön. Es gibt vier Fellfarben:

Schwarz

Blau

Braun

und Fawn.

Jede Farbe für sich, hat noch viele Schattierungen, was diese Rasse und ganz besonders jeden einzelnen Beardie so besonders macht.

Keiner gleicht dem Anderen .

Das Fell sollte möglichst lang sein, damit ganz viele interessante Dinge mit nach Hause gebracht werden können.

Wie zum Beispiel, Stöckchen, Kletten, kleinere Spielsachen oder auch liebgewonnene Knochen, die der Hund

später noch gebrauchen könnte.

Kommt beim nächsten Bürsten garantiert wieder ans Tageslicht.

Somit kommen wir zum Thema: Bürsten.

So sieht ein Haufen Wolle nach dem Kämmen aus.

Und so sieht das Beardiehaar aus, wenn es versponnen und verstrickt ist.

Weich, kuschelig, wohlriechend und:

es bellt nicht.

Unsere Wolllieferant, Connor. Er geht bei uns auch eher als Schaf durch, weil sein Fell oft sehr lockig ist und dem

weißen Pendant auf dem Deich, sehr ähnelt.

Dieser Fellhaufen ist noch ungebürstet, würde also eventuell bellen.

Emma trägt ihr „Kleid“ sehr elegant

Und Booh eher, na ich will mal sagen, lustig.

Und deshalb liebe ich Beardies mit langem Fell so sehr:

Wenn sie im Wind spielend, tobend,voller Lebensfreude den Elbdeich herunter rennen.

18.August

D wie Dahinschmelzblick

Beardieaugen sind das Schönste überhaupt , und niemand kann ihnen widerstehen.

Man kann soviel in ihnen lesen, das wir eigentlich keine andere Hundesprache brauchen.

Sie sollten der Fellfarbe des Beardies entsprechen, und  immer einen klaren Blick haben,

für das, was wichtig ist. Wie zum Beispiel den vergessenen Keks auf dem Schränkchen oder

das halbe Käsebrötchen auf dem Küchentisch.


Nana hat diesen typischen Mädchenblick, der bedeutet:

Knuddel mich und gib mir alles was ich von dir will;

Ommmmm

So würde die Hypnose nicht funktionieren.

Es ist immer von Vorteil, einen geschärften Durchbklick zu behalten.

Diese Augen sind 10 Monate alt

und diese 10 Jahre.

Der „hab mich lieb ich bin dein Bester, Augenaufschlag“ klappt auch im Alter noch hervorragend.

Und das sind die schönsten blauen Augen, die bei uns durch den  Garten hüpfen.


7.August

C wie cool running

die Beardiepfoten:

Es sind  geniale Alleskönner. Ein paar Beispiele, was diese 4 Experten alles können.

Zunächst einmal sollten die Beardiepfoten ordentlich mit Fell versehen sein, damit sie den Sand vernünftig mit

nach Hause bringen können; das Staubsaugen soll sich ja auch lohnen.

Keine Sorge, wenn, wie hier Nana, ganz still liegen bleibt,  löst sich das Problem, von ganz allein.

Beardiepfoten hinterlassen auch Spuren,

solche die nur noch den Sand oder nasse Flecken auf den Böden hinterlassen, oder solche,

die wir für immer haben.

Beardiepfoten können toll buddeln,

oder sie können sich in den Himmel strecken.

Wenn es regnet, färben sich die weißen „Strümpfe gerne einmal in schwarze Socken.

Die Farbe ändert sich dann aber, wie von Zauberhand, genauso schnell wieder zurück.

Sie sollten also weich und flauschig sein, dann sind sie am Besten zum Knuddeln geeignet.

4. August

B wie Beardierute

Die Beardierute oder auch einfach nur Schwanz, ist schon ein Wunder.

Sie ist sehr nützlich und ohne sie wäre der Beardie nicht annähernd so flexibel und

geschickt zugleich. Er kann lustige Dinge mit der Rute machen oder aber auch nur für den Hausputz einsetzen.

Der Schwanz befindet sich am hinteren Ende des Beardies. Er muß sehr lang, kräftig und ……………….

sehr buschig sein,

damit ordentlich Wind beim Wedeln entstehen kann.

Der Schwanz sollte bis zum Boden reichen und  nicht nur, wenn der Hund sitzt.

Das wäre dann gemogelt.

Die Rute darf auch gern mal lässig herunterfallen, ohne jede Regung, dann schläft der Beardie aber mit

Sicherheit.

Am äußersten Ende der Rute befindet sich die „Fahne“.

Auf diesem Bild gut zu erkennen, welchen Zweck die Fahne erfüllen soll.

Ein Peilsender würde in solchen Fällen auch helfen, hat man aber nicht immer zur Hand.

Bei den Kleinsten dient der Schwanz einfach nur dem „ohhhh wie niedlich“ Effekt.

er ist noch zu kurz um nützliche Dinge zu tun, wie zum Beispiel, den Tisch abzuräumen.

Auch braucht der Beardie ihn in diesem Alter noch nicht, um unerfahrenen Menschen, das Vorder- und das Hinterteil

eines langhaarigen Hundes zu erklären.

Auch darf die Rute in keinem Fall zu hoch getragen werden, wie in diesem Fall.

Danke Emma, kannst wiederaufstehen.

Als Stüzte ist sie sehr hilfreich, wenn sie geschickt, wie hier von Finley, eingesetzt wird.

Sie sollte also freudig getragen, auf keinen Fall einseitig, sondern,  sie sollte locker hin und her

schwingen, sodaß das ganze Hinterteil vom Beardie in Bewegung kommt.


Anfangen werde ich mit A wie:

am Anfang ist die Nase ;



Es gibt viel verschiedene Nasen:

große weiche Pferdenasen


kleine dreieckige Hasennasen,

und runde kurze Zwergennasen.

Aber es gibt nur eine Supernase, und die gehört zum Beardie.

Wenn jemand nicht genau weiß, wo beim Bearded Collie vorn und hinten ist, hilft der

schwarze oder auch eventuell braune Gnubbel.

Wenn sich die Rute nicht bewegt und auch sonst vor lauter Fell kein Anfang und kein Ende eines Hundes zu erkennen ist,

hilft als Orientierung der weiche „Knopf“.

Er sollte zur Fellfarbe des Hundes passen. Nana ist weiß und hat eine pechschwarze Bommelnase vorne dran

Beim braunen Beardie ist es einfach, da ist die Nase  braun und gilt als besondes feines Riechorgan.

Diese braunen Fellnasen finden immer den richtigen Menschen zum Schmusen.

Dann gibt es noch ganz neue Nasen, diese Spezies kann sehr gut eine Milchquelle riechen.

Sie sind noch sehr zart und brauchen den besonderen Schutz der Mütter,

die immer den richtigen Riecher für ihre Babies haben.

Kommen wir zu den Stupsnasen.

Sie sind noch relativ klein aber soooooo niedlich.

Auf den folgenden Bildern läßt sich gut erkennen, das ein Beardie hautsächlich aus Nase besteht.

Und er setzt sie auch gut und gerne ein.

Zum Beispiel zum anstupsen, zum rumstöbern,

zum suchen der versteckten Leckerreien, die nicht für ihn bestimmt sind,

die er aber oft findet und auffuttert.

Zum Abknutschen und…………….

zum Brille  festhalten.

Eine Gnubbelnase, wie die hier von Nana, ist nicht kalt und schon garnicht feucht, wie es immer heißt,

es sei denn,

sie schleckt sich gerade diese ab.

Beardie abcPermalink

4 Responses to das etwas andere Beardie abc 28. August

  1. Feli says:

    Klasse Fotos, Doris, und entzückende Texte.Ich wünschte mir für Bayou, daß das stimmen würde: wenn schwarze Socken, dann wie von Zauberhand wieder weiß.
    Bei uns wird nicht gezaubert, scheint mir.
    Feli

  2. Albert Granse says:

    Hallo Doris

    Du hast mal wieder das richtige Händchen besessen. Es sind wunderbare Aufnahmen!

    Ich durfte letzte Woche beim Bürsten in die Seele meines Charly´s sehen. Das erste mal. Oder habe ich es nur das erste mal wargenommen? Diese Ruhe die er ausstrahlte, das Wissen, daß er alt und nicht mehr so ganz gesund ist; das er seine Kraft nicht in das Geplänkel um die Vorherschaft steckt, sondern woanderswo verbraucht, das er als wichtiger ansieht. Ich konnte in den Moment nicht weitermachen, sondern Ihn nur ganz liebevoll in die Arme nehmen und schmusen.

    Das es diese Ausstrahlung bei einem Hund gibt, habe ich das erste mal wargenommen.
    Charly wird zwar erst dreizehn nächsten Monat (er hat übrigens am selben Tag wie ich Geburstag) und ich kann nur hoffen, das ich Ihn noch lange habe.

    Viele Grüße aus Norderstedt
    Albert Granse

  3. Stefan Heins says:

    Ah, ok, verstanden, das mit der Beardierute.
    Und man muss auch kein Gewicht dran hängen, damit sie so lang wird?? 🙂

  4. Woody, Brownie, Steffi & Carsten ( die aus Hammah ) says:

    Passt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.