Wildschweinjagd

Booh hat es schon wieder getan.

Sie hat gewildert und das im eigenen Garten.

Das ist ihr offizieller Steckbrief, der nun bei uns aushängt,

um alle anderen Schmuse- Kuschel und Plüschtiere vor dem liegenbleiben

im Garten zu warnen.

Sie fühlt sich noch unbeobachtet, als sie die grausame Tat begangen hat.

Booh war ganz allein im Garten, das macht sie hochverdächtig und außerdem

sieht man schon die ersten verräterischen weißen und fluffigen Spuren neben ihr liegen.

ach guck, jetzt merkt sie, das sie erwischt wurde.

Schuldbewußt? Verlegen? Oder überlegt sie sich gerade eine gute Ausrede.

Sie versucht es mit der „ich schau ganz niedlich“ Taktik.

Da liegt das „Opfer“. Ein Wildschwein, kaum mehr als solches zu erkennen.

Aus der Nähe kann man deutlich noch die Reste des Schwarzkittels erahnen.

Ich?

Und dann einfach in ihre Ecke flitzen und auf Unschuldig machen.

Funktioniert.

Das Wildwein wurde nicht von ihr verschont, aber Harley Booh bekam von mir Schonfrist,

schließlich ist es  ihr erster Geburtstag heute.

Und wer soooo niedlich um Entschuldigung fleht, dem kann ich doch nicht böse sein.♥

unsere BeardiesPermalink

2 Responses to Wildschweinjagd

  1. Stefan und Karin says:

    Hihi….das sind die Gene….
    ein Geburtstagsgeschenk von Shawn, ein niedliches Quietsch-Stofftier, wurde in 3:38 Minuten „zu Tode geliebt“ 😉
    Ebenso stehlen irgendwelche Einbrecher regelmässig unsere Schuhe, Kissen oder Handtücher, die wir dann im Garten verstreut wiederfinden.
    Noch konnten wir den/die Täter nicht überführen….

    LG an Euch alle!

  2. Woody, Brownie, Steffi & Carsten ( die aus Hammah ) says:

    ich würde sagen, Booh fetzt!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.