Frechmops

Wilma wird immer frecher. Das muß nun auch immer deutlicher ihre Mama Holly feststellen.

Sie ist nun mal unser Einzelkind und ziemlich verwöhnt, was die Bespaßung angeht.

Da es nun mal es keine Brüder und Schwestern gibt, dann muß eben heute mal die Mama herhalten.

Und die Mama macht es  sehr gern und ist sehr geduldig mit dem Frechling.

Wozu ist denn bitteschön das Fell sonst da???

Aua, das tut ja beim Zuschauen schon weh.

Holly ist bis zu einem gewissen Punkt nachsichtig, aber was zuviel ist zuviel!

Sie läßt sich wirklich viel von der Lütten gefallen und sieht dementsprechend verwuschelt aus.

Das das Bild nicht verwackelt ist, wundert mich, da ich sehr lachen mußte

über diese mütterliche Engelsgeduld von Holly.

Und Booh?

Sie wartet auf eine Gelegenheit mit ihrer Tante spielen zu dürfen

Aber das kann dauern, ersteinmal wird Wilma von ihrer Muddi „gefressen“.

Da ist sie, in einem Stück. Holly hat sie doch nicht gefressen

Und außerdem wird sie immer schöner. Das rote Bärtchen kommt übrigens vom Kaiserschnitt.

Der doch  etwas blutverschmierte Bauch von Holly, hat Wilmas Bart und ihre vorderen Füsschen eingefärbt,

was nun aber langsam  heraus wächst.

Und jedesmal pudern finde ich nun wirklich nicht toll, also:

Pumuckel hatte rote Haare und Wilma einen roten Vollbart.

So ist das eben!

C-WurfPermalink

One Response to Frechmops

  1. Anke Vieler says:

    Oh Wilma, Deine arme Mutter…und dann wieder dieser unschuldige Blick. Gut das Muddi dich dann doch nicht gefressen hat 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.