Teddybärenchenjagd

In unseren Gefilden sind die wilden Teddybärchen ja eher selten in freier Wildbahn zu sehen.

Aber ich hatte heute Vormittag das Glück einen, dieser  vom Aussterben bedrohte Art,

in meinem Garten zu entdecken.

Aber leider auch Wilma.

Diese kleine „Raubkatze“ hatte die Witterung aufgenommen und die Spur bis zum Laubhaufen verfolgt.

Ein gezielter Sprung ins Blätterversteck des Teddy’s…..

und dieser Blick sagt alles. Es war eine erfolgreiche Jagd.

Wie ein Fuchs mit seiner Beute schleicht sie davon.

Sie hat wohl etwas die Größe und das Gewicht des „Opfers“ unterschätzt,

aber am Ende kann sie die Beute in Sicherheit bringen

Das arme Plüschtier, bis zur Ohnmacht beschmust.

Mit Stolz geschwellter Brust sitzt die kleine Räuberin am Ort des Geschehens,

und tut so, als ob nichts war.

Leichtfüßig wie eine Gazelle macht sie sich davon, auf zu neuen Schandtaten

C-WurfPermalink

3 Responses to Teddybärenchenjagd

  1. Bärbel Viehl says:

    Léa’s Kommentar: einfach nur süüüüß!!!!!
    Hast Du aber auch wirklich wieder toll arrangiert!! Danke, hoffentlich bis morgen!
    Gruß Bärbel

  2. Woody, Brownie, Steffi & Carsten ( die aus Hammah ) says:

    wo hast Du denn „soooo viel“ Laub bei Euch gefunden?????

  3. Mareike & Bjarni says:

    …und zwischendurch hat sie noch den Mond angeheult??? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.