„Pfützenhopping“

Sonntagsspaziergang!

Das Wetter ist herrlich, endlich trocken, Zeit und gaaaanz viel  Wald und Feldwege.

Genau das Richtige für Mensch und Beardie!!

Da wird erst einmal losgerannt, was die Pfoten hergeben,

Emma und Booh …………..

oder

Emma und Nana, jeder rennt mit jedem um die Wette.

Holly legt schon mal die Ohren an, damit sie ……….

gegen Gentle eine Chance hat. ( das war ein Witz)!

Unsere Gentle hat den, doch recht langen Spaziergang, sehr gut gemeistert,

da sie mit ihren fast 13 Jahren schon mal einen Gang zurück schalten muß.

Aber egal, da muß sie durch.

Das hält fit, das hält jung!

Auch Connor, wie der Wind rennt er  durch alt bekannte Gefilde.

Und was macht mein junges Gemüse?????

Nana sieht sehr abgekämpft aus. (mehr sag ich zu diesem Bild nicht, grins)

und auch Booh ist total ausgepowert. Da wußten wir noch nicht, was sie gegen die

Überhitzung unternehmen wird.

Hätte ich das gewußt, wäre sie spätestens jetzt an der Leine.

Ooooooh, die kleine Nana ist müde…………….

Ok, sie ist ein Leichtfuß und sehr leicht auf dem Arm..


Connor hingegen hat es auch versucht….

da geht Alex doch lieber in die Knie, damit er ihr ein paar nasse Küsschen geben kann.

Das ist sein Problem: er knutscht gern!

Und das ist unser Problem:

Pfütze Nummer 1

Und Booh legt sich mitten hinein.

Diese Pfütze war noch verhältnismässig „sauber“.

Das hat sie so noch nie vorher gemacht, aber unsere Booh ist ja sehr lernfähig!

Weiter gehts, den Anderen hinterher.

Der Hund tropft!

Während die trockenen Hunde durch die Heide streifen,

wird so mancher Abenteuerspielplatz entdeckt……….

und weit schauen kann Emma auch viel besser von ihrem Hochstand aus.

Und unten:

Pfütze Nummer 2

Es war aber auch ein sehr warmer Sonntag, der 11. Dezember!!

Meine drei „Chaoten“ Mädels finden wirklich immer irgendetwas zum „Streiten“.


Und wie soll es anders sein, bevor wir nein sagen konnten, Zwischenstopp in

Pfütze Nummer 3

Neuer Holzstappel, neue Bergziege. Auch Nana treibt uns den Angstschweiß auf die Stirn.

Hatte ich schon erwähnt, das die drei „Kleinen“ immer auf der Suche nach neuen Abenteuern sind?

Gentle haben wir dann auch mal die Möglichkeit zum Rundumblick gegeben.

Wir freuen uns  immer sehr, wenn es ihr so gut geht, wie am 3.  Advent.

Aber dabei haben wir den Blick fürs wirklich Wichtige verloren,

unserem Wasserschwein, Harley Booh…………..

Denn ein Stück weiter auf dem Feldweg war Wasserpfütze Nummer 4!!

Und die hatte es im wahrsten Sinne des Wortes in sich…..

diese Wasserstelle war ein reines Matschloch, und unsere „Madame“ ………….

legt sich wieder hin.

Das war dann aber auch das letzte Mal, denn ab da war für sie Leinenzwang angesagt.

Aber trotz alledem, es war ein wunderschöner Sonntagsspaziergang.

AllgemeinPermalink

3 Responses to „Pfützenhopping“

  1. Albert Granse says:

    Hei Doris

    „Lina“ pinkelt erstmal in die Pfütze damit auch jeder weis, daß es ihre Pfütze ist, und dann wird sich reingelgt. Und Charly kommt anschließend zum Wasser fassen.
    Viele Grüße aus dem heute trocknem Norderstedt

  2. Anke Vieler says:

    Oh mein Gott, nach feiner Dame kommt Booh aber so nicht:-) Aber ne Bergziege haben wir auch. Das tat jetzt gut diese Erdferkel zu sehen.
    Ganz liebe Grüße aus Cuxhaven, die mit dem Springbock:-)

  3. Steffi says:

    Doris ich sitze vorm Laptop und lache Tränen! Ich glaub eure Hunde sind keine Beardies, sondern WASSER-Beardies, das solltet ihr in den Papieren nachtragen lassen 🙂 LG Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.