Prinzessin auf der Erbse

Unsere kleine Prinzessin, ihre „Durchlaucht,

von und zu:

Hermine!!

Es ist für  dieses entzückende Wesen nicht einfach, da zur Ruhe zukommen,

wo es a) bequem ist

b) angemessen und wo sie

c)  ihre absolute Ruhe und Entpannung finden kann 😉

Schau dich erst mal um;

Was meinst du, wo wäre es dir genehm??

Wirklich?

Da unter der Hecke??

Da sieht dich zwar niemand, aber da piekst es doch sicherlich an deinem noch

blanken Bäuchlein 😉

In der Sandkiste meinst du??

Der Sand ist noch kalt und du hast überall!! wirklich überall die Sandkörner :

in der Nase, in den Ohren und wer weiß, wo sonst noch 😉

Ach komm 😉

Das ist doch nun wirklich zu ungemütlich.

Wenn du dich darin bewegst, auch nur ein ganz klein wenig,

dann kullern die Bälle wild um dich herum.

Da bekommst du auch nicht deinen Schönheitsschlaf, kleine Lady 🙂

Ok, die Brücke. Die ist wirklich ein ganz besonderer Platz. Und es gibt auch nur ein klitzekleines Problem:

immer dann, wenn Elli zu Besuch kommt ;(

Denn das ist nun mal Elli’s Sonderrecht, ihre ganz  persöhnliche Brücke!

Und außerdem scheint die Sonne dir direkt ins Gesicht, da bekommst du sehr schnell einen Sonnenbrand 😉

Also auch keine gute Wahl.

Weitersuchen!!

Nun werde nicht albern. Wir finden schon eine passende Liegestätte für unsere Jüngste 🙂

Meinst du??

Deine Schwester als Unterlage, als Couch ??

Naja, weich ist sie, warm ist sie, sehr gemütlich und groß genug ist sie auch.

Aber was machst du, wenn deine Booh keine Lust mehr hat, dein Kopfkissen zu sein?

Auch keine Lösung :((

Ja, was sagt man denn dazu?

Da suchen wir den lieben langen Tag und du hast schon längst deinen Lieblingsplatz gefunden.

In der Küche unter dem Tisch, direkt bei „deiner“ Gentle.

Der allerweltbeste Kuschelplatz überhaupt.

Na dann träumt mal schön, meine beiden „braunen“ Prinzessinnen ♥

AllgemeinPermalink

One Response to Prinzessin auf der Erbse

  1. Dörte Steinauer says:

    Du liebes Minchen,
    du bist so süss, und ich hätte dich sofort für mich gewollt, mein ganzer Traum, eine fawn farbige Beardi Hündin!
    Aber dein Frauchen wollte dich bei sich behalten, was ich sehr gut verstehen kann.
    Nun muss ich dir und vorallem deinem Frauchen sagen, ich habe es nicht mehr ausgehalten, meine Sehnsucht nach einem kleinen Beardi, und so habe ich ein Minchen gefunden, das zu mir kommt und hoffentlich so süss und eine so goldige Prinzessin ist wie du.
    Ich werde sie euch vorstellen (erstmal per Foto), damit ihr euch mit mir so freuen könnt wie ich es gerade tue.
    Kein fernes Minchen, dessen Fotos und Geschichten ich voller Freude immer verfolge, das aber nicht bei mir ist. Kein Ersatz-Plüsch-Minchen, das ich liebe, das aber leider nicht wirklich lebt, nein, ein Minchen aus Fleisch und Blut.
    Ein Minchen, dessen Name niemand hier bei uns aussprechen kann (wegen des Rachenlautes), was mir aber egal ist, denn seit ich dich kannte, wollte ich auch ein… Minchen. Eigentlich heisst sie – ganz edel Prada – aber sie kein Model und für mein Handtäschen ;-)). Ich wünsche mir, dass sie so ein richtig lustiger, naturbelassener Beardi-Kamerad wird, und wir es gaaaanz lange miteinander schön und lustig haben werden.
    Drück uns die Daumen, mein kleines Minchen im fernen Stade, dass deine Namens-schwester ein ebenso spannendes und schönes Leben an meiner Seite vor sich hat wie du bei Doris. Ich bin sicher, dass du ganz bald mit ihr spielen kannst.
    Wir freuen uns darauf!
    Ein dickes Bussi auf deinen kleinen kahlen Bauch aus der noch immer kalten Schweiz. Dörte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.