Nana’s Tagebuch 11.9.

So, die erste Nacht wäre geschafft.

Hat ja eigentlich gut geklappt, aber das sag ich nicht so laut. Alex soll ruhig denken,

das ich hier die ganze Zeit am Tor sitze und auf sie warte 😉

Das macht nur meine Schwester. Du meine Güte, schaut auf unser Zuhause und glaubt wohl,

das sie gleich abgeholt wird, nur weil es kurz nach fünf Uhr ist..ts.

Die muß auch noch erwachsen werden.

Ich mache es mir gemütlich genieße die freie Zeit in Nachbars Garten und relaxe.

Sollen die doch ohne mich am Strand liegen und Löcher buddeln.

Pöh…..

….ich darf hier zwar keine Löcher graben,

aber Sonne gibt es auch hier und der Zimmerservice klappt prompt wenn ich belle….

Also, ist entspannen angesagt.

Wenn die Verwandtschaft mich auch lassen würde..

Denn hier war heute was los.

Hermine hat uns die Morgenrunde versaut,

nur weil sie sich mit einer Wespe anfreunden wollte.

Hat nicht geklappt! Bei der ersten Gelegenheit,

hat dieses blöde Vieh ihren Stachel rausgeholt und Hermine gestochen..

Natürlich hat die Lüdde ordentlich geheult, selbst Schuld.

Voll in die Lippe, aua 🙁

Und weil wir nicht wußten was passiert ist,

ist Doris dann ganz schnell mit ihr zum Doc gefahren.

Der hat einmal draufgepustet und dann war alles wieder gut.

Heile, heile Segen oder so ähnlich. Kinder eben!

Und dann auch noch vorher die Langohren in den Garten setzen. Ich krieg voll die Krise.

Mika und Cuba, denen geht es genau wie mir,

schön chillen und sich die Sonne auf den Pelz brennen lassen.

Aber, liebes Tagebuch, das was mir am meisten Sorgen macht, das ist Doris….

Jeden Morgen darf sie sich so ein buntes Teil aus der Kiste nehmen.

Hat ihr Alex extra dagelassen. Wahrscheinlich sind da meine Lekkerteile  schön eingepackt.

Also, wenn sie so eine Rolle da herausnimmt, wird sie ganz nervös und aufgeregt.

So ist sie am frühen Morgen doch sonst nicht…?!?!

Dann packt sie eins aus und fängt an zu lesen.

Nur für mich war heute nix drin, stattdessen…..

Das riesengroße Paket.

Wow, pack aus, Doris.

Und das passiert nun jeden Tag. Ich hoffe, sie gibt uns etwas von „unserer“ Überraschung ab.

Nix da Nana, alles für mich. Deiner Hundesitterin!

Allgemein, Nana's TagebuchPermalink

3 Responses to Nana’s Tagebuch 11.9.

  1. Alex Heins says:

    Ganz viele liebe Gruesse von den Malediven.
    Die Insel ist traumhaft. Der Flug war entspannt und der Transfer mit dem Airtaxi einfach traumhaft. Unser Beachbungalow liegt direkt am Indischen Ozean. Fuer Mama: auf der Karte von der Insel am oberen Ende der Wasservillen gleich rechts. Essen ist lecker, ganz viel Sonne, super liebes Personal! Uns geht es gut. Einfach unbeschreiblich toll! Ganz dicken Kuss an Euch und an die Maeuse. Hab Euch ganz doll lieb. Bis bald. Alex und Stefan. P.S.:Nana ist auch hier. Hier sitzen Flughunde in den Baeumen:-)

  2. Mareike says:

    Arme Hermine… Aber natürlich auch arme Nana!!! Die Ferien bei Muddi verbringen… hui… !!!
    Aber gleich am ersten Tag lief´s ja nicht sooooo schlecht 😉
    …und…naja.. ein bischen Verwandschaft so rund um die Uhr… ach! Ich bin optimistisch, daß es schön wird! Frag bei Gelegenheit mal Elli! DER ging´s auch sehr gut in der Urlaubszeit!!! 😉
    Liebe Grüße!!!
    P.S.
    Vielleicht hast du ja ganz viel Glück und in EINEM Geschenk aus der GeschenkeBox ist auch was für die Fellmonster! Ansonsten hat Doris es ALLEIN gut!!! :-*

  3. Frank Burkhard says:

    …also ich muss sagen, da hast du doch ganz schön was erlebt an deinem ersten Tag bei den „Nachbarn“ Nana,
    und ich denke das da noch einige schöne Erlebnisse auf dich zu kommen werden 🙂
    Meiner kleinen Hermine wünsche ich schnelle Besserung und schicke ihr ganz viele schmerzlindernde Krauler mit, Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.