ein fröhlich-gruseliges Halloween

Es läuft mir immer noch eiskalt den Rücken herunter. Ich habe immer noch Gänsehaut,

und ich zittere wenn ich daran zurückdenke. An DAS!

Es kann es kaum beschreiben, was an jenem Tag, am 31. Oktober vorgefallen ist.

Es war in den frühen Morgenstunden.

Es war Herbst, es war kalt und es passierte in einem sehr einsamen Garten

in einem kleinen Dorf, weit, weit weg.

Es ist das Dorf: Agathenburg.

Es war neblig, die Sonne schien hell und freundlich vom blauen Himmel herab,

in dieser düsteren und dunklen Abenddämmerung

kurz vor Mitternacht;)

Es war windstill  man hörte nur die Raben in den Bäumen:

krächz….krächz…..

Es war niemand da, nur die kleine Hermine.

Sie spielte im Garten, war glücklich und unbekümmert,

freute sich ihres Lebens und ahnte nicht,

das sich ihr etwas Grauenvolles näherte 🙁

Es war so gruselig, so unfassbar schaurig, das sich ihr Fell am ganzen Körper  aufstellte…

Das blanke Entsetzen erfaßte sie!

Sie war ganz allein..

Hilflos … was sollte sie nur tun?

Wer konnte dem armen kleinen Mädchen helfen?

Sie  kammen näher und näher..

So viele Beine,…. überall waren sie …

Hermine erstarrte vor Schreck …….

Und schon hatten sie das kleine, zarte Minchen erreicht, mit ihren fiesen, langen,

glubschigen Tentakeln ..

Hermine konnte sich nicht bewegen, so sehr fürchtete sie sich…

Es wurden immer mehr.

Unzählige Spinnen krabbelten auf ihrem Rücken, ihren Ohren, ja sie krabbelten sogar

auf ihrem Po..

Sie kitzelten sie und knabberten an ihrer Nase, bis sie niesen mußte..

Aufhöhren….bitte, laßt mich, ich kann nicht mehr…

Ein leises Wimmern war unter ihr zu hören

( es war die“ itsy bitsy Spider“ ,die sich unter Hermine verirrt hatte ;( armes Ding ..)

Niemand der diesem niedlichen Beardiekind zur Hilfe kam?

Wirklich Niemand??

Sie schaute sich um…

Was war das?

Sollte ihr tatsächlich jemand zur Hilfe eilen?

Jemand der keine Angst vor diesen widerlichen, schwarzen Monstern hatte?

Und wirklich, es kam jemand.

Es war der gute Geist von Halloween der aus dem düsteren Wald geflogen kam

Er vertrieb diese abscheulichen Spinnen auf Nimmerwiedersehen

Der gute Geisterhut von Halloween setzte sich auf das Köpfchen

der ängstlichen Hermine und behütete sie…

aber er wollte es nicht umsonst tun..

Er wollte etwas dafür haben..etwas Besonderes

Da der Geist von Halloween  eine riesengroße und übelgelaunte Naschkatze war

wollte er etwas Süsses für die Vertreibung der gräßlichen Gespensterspinnen von ihr  haben…

Sie, das arme, unschuldige Hundekind 🙁

Ein großes Schweigen folgte…. doch plötzlich rief Hermine…

Nix da!

Dafür gibts nur was Saures, du doofer Hut, du.

Und schon hatte das „arme kleine unschuldige Mädchen“ den Hut aufgefressen.

Denn sie war verzaubert…..

Sie war in Wirklichkeit ein ganz gemeiner Hütehund,

der am allerliebsten Hüte zum Frühstück futtert.

Ja so war das… damals an Halloween..

Aus den Spinnen wurden lustige bunte Blätter

und Hermine bekam… Bauchweh.

Ende gut…. alles gut ♥

AllgemeinPermalink

3 Responses to ein fröhlich-gruseliges Halloween

  1. Dörte says:

    Ich kann mich da nur anschliessen. So süss, so toll, deine Ideen und das „Hinhalte-Minchen“ … bei diesen bösen kleinen Viechern 😉 und dann noch mit schwarzer Schleife im ergrauenden Haar… Einfach Halloween und danke.

  2. Frank Burkhard says:

    …Suuuuuper Doris 🙂
    HAPPY HALLOWEEN

  3. Inga says:

    Standing Ovations von unserer Seite 🙂
    Zu süß Spinnen Minieeee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.