immer neue Ideen für Wilma


Schon am frühen Samstagmorgen geht das bunte Leben der kleinen Wilma los.

Nichts ist mehr vor ihr sicher und jedes Hindernis wird überwunden.

Wie unser Tunnel, den sie unbedingt erklimmen wollte, um das gelbe Windrad zu untersuchen.

Und zusammen mit Booh, ist unser Garten ein großer Abenteuerspielplatz für sie geworden,

in dem ich sie mittlerweile auch schon mal kurz allein lassen kann.

mache ich aber ungern, denn sonst würde ich ja diese fantastischen Spielaktionen der beiden verpassen.

Einmal rein und…………..

Booh wartet am anderen Ende schon auf unsere kleine Pfadfinderin.

Und wenn sie dann Durst hat….. kein Problem, sie kommt auch an die Wassernäpfe der  Großen heran.

Schaut mal—— paßt und schmeckt noch viel besser, wenn die anderen auch mittrinken.

Booh kann sehr gut unterscheiden, ob sie mit Nana und Emma spielt oder

ob Wilma am Ende des Seils zieht.

Gut, das ich die großen Mädchen habe.

Und gut, das ich meine Alex habe, die immer wieder einen kleinen Scherz mit dem hilflosen Welpen macht.

Diesesmal sind es Ohrenschützer, es war aber auch bitterkalt heute früh.

Das Kuscheln auf dem Arm wird wohl bald Lea übernehmen müssen.

weg mit den Dingern, braucht kein Hund!

Und damit es dem Nachwuchs nicht langweilig wird, suchen wir immer neue Herrausforderungen für sie.

Wäre doch gelacht. Die Welpenbrücke (haben wir uns übrigens bei Familie Ploen abgeschaut) liebt sie

und geht ständig darüber, deshalb waren die Flatterbänder und die Anhöhe zum Strohballen auch

keine Schwierigkeit für sie.

Ganz im Gegenteil:

rauf und wieder………..

runter.

Sie ist ganz schön taff!!

winke, winke, kleine Wilma

Kurz mal vom Stroh gerutscht, klettert sie auch wieder rauf.

So ist sie, unser blaues Wunder.

Und dann hatten wir noch Besuch von den Shanti Jungs.

Dieser hübsche Hintern gehört Morrison, der leider noch immer auf der Suche

nach einem neuen Zuhause ist.

Wer ihn gerne mal von vorn sehen möchte:

im alten Land, bei Birgit Klement und den Shantis, gibt es auch seine süssen Augen zu bewundern

So wie diesen jungen Mann hier, der unseren Hundefreizeitpark genau unter die Lupe nimmt

Und dabei die superleckeren Rinderohren findet und keine Scheu hat,

sie auch aufzumümmeln.

Mahlzeit!!

Aber alsob das nicht schon genug für unseren Spatz gewesen wäre,

es kam noch besser!!

Ihr allerweltbester neuer Freund Brownie.

So wie heute, haben die zwei noch nie miteinander getobt, es war herrlich.

Wilma ist richtig schnell  hinterher ihm hergelaufen, aber den Brownie kriegt keiner.

Beindrucken läßt er sich von Wilmas Milchzähnchen schon garnicht,

obwohl sie sich richtig böse vor ihm aufbaut.

Das müssen wir auch noch dringend mit ihr üben.

C-WurfPermalink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.