Pfad der Sinne

Auf diese Idee kam Alex heute morgen, als ich von dem Spaziergang

nur mit Gentle und Holly erzählte.

Wir hatten heute früh die „alte Heimat“besucht und sind die damalige

vertraute Runde abgelaufen.

Viele Jahre sind wir diese Wege mit ihr gegangen und nun,

nach dem Umzug nach Agathenburg, waren wir mit unseren „Damen“ nicht mehr dort.

Unsere Gentle ist nun schon weit über die „knackige“ 13 und doch schon recht

„tüttelig“. Sie hört fast nichts, mit dem Sehen geht es noch so la la und das Laufen

fällt ihr auch schon recht schwer.

Aber heute, heute war sie wie ausgewechselt. Sie hat wahrscheinlich alles wieder erkannt,

ist schon weit vorraus gelaufen, eben fast so,  wie eine 11 jährige.

Sooooo schön!!

Und das brachte uns auf die Idee für die  Bilder zum „Pfad der Sinne“.

Denn Gentle hat mit all ihren (eingeschränkten)  Sinnen den Spaziergang in vollen Zügen genossen.


Und was für die alten Beardies wichtig ist, das müssen die kleinen Berdiekinder noch erlernen:

ertasten, erschmecken, erfühlen, erriechen, und neue Dinge sehen.

Und das das auch alles richtig  klappt, dafür sorgt unser „Pfad der Sinne“

Los gehts, in diese Richtung ,

Shanti lädt alle ein mitzukommen!

Lou Lou fängt an mit dem Thema:

Schmecken!

Mmmh, das schmeckt nach…………?

Nicht wirklich lecker!!

Da schmeckt das Heu schon bedeutend intessesanter!

Alte Handschuhe? Auch nicht übel.

Lou Lou erinnert mich gerade an ihre Oma Holly, die immer Mützen oder Handschuhe mit auf die

Spaziergänge nimmt.

Bleibt also alles in der Familie

Diese Beute wird schnellstens auf ihren Lieblingsplatz,

oben auf der Brücke, in Sicherheit gebracht.

Hier oben hat sie ihre Ruhe und kann in Ruhe wichtige Untersuchungen machen.

Aber die wichtigste Erfahrung hatten die Kurzen schon.

Das „Schmecken“, schmeckt bei Mama am Besten!!

Und Mama schmeckt überall gut!!

Und Emma??

Ihr Sinn fürs „Fühlen“ wird auf eine harte Probe gestellt ;(

Und weiter geht es zur nächsten Station……………

auf dem Pfad der Sinne wird der Wind um die Nase gepustet, wie hier bei Hermine

und auch Rasmus hält die kleine Stupsnase hoch, damit alle Düfte aus der Küche gleich wissen

wo sie rein müssen!!

Auch das Tasten darf nicht zu kurz kommen, Disney geh doch schon mal vor..

Noch schnell einen Stop beim  Thema“ wie fühlt sich schmusen mit Booh an“ machen und dann aber

weiter!!

Ich zeig dir gleich, wie sich ein Klaps auf den Po anfühlt, Frechdachs! 🙂


Ja genau, ihr Zwei 😉

Darauf sollt ihr nun laufen, um zu spüren, wie sich die Hängebrücke anfühlt

Sooooooooo…und was fühlst du unter den Pfoten, Rasmus??

Wie findest du das Heu, Lou Lou?

Klasse, oder??

Ah…..ok……ich sehe schon, ganz schön gemütlich also.

Danke für die Demonstration!

Extra und nur für euch zum Testen, hab ich keine Mühen gescheut und euch eine Sandkiste aufgebaut 😉

Darin könnt ihr ausprobieren, wie es sich anfühlt, später am Elbstrand im Sand zu buddeln 🙂

Pause vom Lernen!!

Weiter auf dem Pacours…………

Nun laß die anderen auch mal :(((

Auch Metall wird auf dem Weg unter die „Füsse“ genommen. Schließlich ist es ja ein

„Erkundungspfad“!!

Offensichtlich ( genau hinschauen) ist es Rasmus, der die Wege rauf..

..und wieder runter genau untersucht ob es Unterschiede zu spüren gibt.

Disney ist platt.

Sie muß  eine Menge neuer Eindrücke verarbeiten, das macht sehr müde.

Na gut, dann bringen wir euch mal zu Bett. Es war ein langer und aufregender weg für euch.

Träumt schön ♥

D-WurfPermalink

One Response to Pfad der Sinne

  1. Eva Habermann says:

    The furious five auf dem Abenteuerspielplatz – herrlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.